Warenkunde

Viel mehr als nur eine Beilage – Salat

Überraschen Sie Ihre Liebsten zu jeder Saison mit einer neuen Salatkreation. So ist im Winter beispielsweise Feldsalat von heimischen Feldern erhältlich und im Sommer dominieren glatte und krause Blattsalate. Erhalten Sie hier viele weitere spannende Infos zu den zahlreichen Salatsorten.

Das sollten Sie bei der Zubereitung beachten 

Erde im Salat ist nicht ungesund, stört jedoch beim Essen. Deshalb ist es wichtig Salat vor der Zubereitung gründlich zu waschen. Damit das Dressing anschließen jedoch nicht verwässert, sollten Sie den Salat gründlich trocknen. Dies geht am besten in einer Salatschleuder oder nach alter Hausfrauenart: den Salat in einem geschlossenen Küchentuch schleudern. Damit die Blätter ihre knackige Frische behalten, sollten diese beim waschen nur kurz im Wasser liegen, da sonst auch Vitamine und Mineralstoffe verloren gehen können.

Die weitere Zubereitung von Blattsalaten ist schnell erklärt: Im Prinzip gilt es immer zunächst welke oder verdorbene Blätter zu entfernen, harte und ungenießbare Teile wie den Strunk zu entfernen und die Blätter anschließend je nach Bedarf zu zerschneiden. Bei der Wahl des Dressings sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – eine Auswahl der von Knorr angebotenen Dressings finden Sie hier




So bewahren Sie Salat richtig auf

Natürlich wäre es am besten, wenn Sie Salat sofort nach der Ernte zubereiten und mit einer köstlichen Salatmarinade anmachen. 

Dies ist leider nur selten möglich. Daher ist es wichtig, dass der Salat bei der Aufbewahrung möglichst frisch bleibt. 

Einer der größten Feinde des grünen Freundes ist die Zimmertemperatur - Blätter und Knollen beginnen rasch zu welken, wertvolle Vitamine gehen verloren. Achten Sie darauf, dass keine Äthylen produzierenden Früchte wie z.B. Birnen, Äpfel oder Bananen in der Nähe des Salats liegen. Die Salatblätter werden durch diesen Stoff schnell braun.

Aufbewahrungs-Tipp von unserem Chefkoch Kathleen: Verpacken Sie Ihren Salat getrennt, unzerkleinert und ungewaschen in Folienbeuteln und lagern Sie ihn im Gemüsefach Ihres Kühlschranks. Alternativ können Sie den Salat-Strunk kreuzweise einschneidet und diesen in eine flache Schüssel mit Wasser legen.



Zubereitung und Aufbewahrung der unterschiedlichen Salate im Detail:

Batavia 

Wickeln Sie ihn in ein feuchtes Geschirrtuch, so hält er sich noch etwa 4 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. 

Chicorée

Chicorée waschen, der Länge nach halbieren und den Strunk entfernen. Die Hälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein Brett legen und in der gewünschten Breite klein schneiden. 

Eisbergsalat 

Die äußeren losen Blätter entfernen. Je nach Größe und Zubereitungsart den Kopf halbieren oder vierteln und in Streifen schneiden. Das wasserreiche Gewebe vermittelt den Eindruck von Kühle und Frische. Auch nach dem Mischen mit Salatmarinade bleiben die Blätter noch lange knackig. 

Eisbergsalat hält sich originalverpackt zirka 10 Tage im Kühlschrank.

Feldsalat

Vom Feldsalat die kleinen Wurzeln so abschneiden, dass die Blätter noch zusammenhalten. Anschließend gründlich waschen, denn er ist oft sehr sandig.

Feldsalat welkt schnell und verliert rasch an Qualität. Geben Sie ihn in einen Gefrierbeutel, so hält er sich im Kühlschrank etwa 2 Tage. 

Gurkensalat

Damit Gurkensalat bekömmlicher wird, sollte man die geschälte Gurke kurz mit heißem Wasser abbrühen, dann mit kaltem Wasser abschrecken und erst anschließend schneiden.

Kopfsalat 

Blätter vom Strunk lösen und in einer großen Schüssel oder im Spülbecken in reichlich kaltem Wasser rasch aber sorgfältig waschen. In einer Salatschleuder trockenschleudern. 

Den Kopf mit Wasser besprühen, in ein feuchtes Küchentuch einschlagen und ins Gemüsefach des Kühlschranks geben. Er hält er sich 2 – 3 Tage. 

Lollo Bionda/Lollo Rosso 

Pflücken Sie die Blätter auseinander und waschen Sie diese gründlich in stehendem Wasser. Lollo Rosso oder Bionda ist die ideale Basis für gemischte Salate. 

In ein feuchtes Geschirrtuch eingewickelt hält er sich etwa 2 Tage im Kühlschrank. 

Radicchio 

Vor der Zubereitung die äußeren Blätter entfernen, die kompakten Köpfe am besten in der Mitte durchteilen. Den hellen Stielansatz und die dicken Blattrippen im Inneren des Kopfes herausschneiden. Den Bittergeschmack des Radicchios können Sie etwas mildern, indem Sie die Blätter kurz unter lauwarmen Wasser abspülen.

In einem Gefrierbeutel hält er sich im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu einer Woche. 

Römersalat 

Römersalat wird nicht nur als Salat sondern auch als Gemüse verwendet. Wie Kohl zubereitet schmeckt er besonders gut. Entfernen Sie für einen knackigen Salat die äußeren Blätter, waschen ihn gründlich, trocknen ihn anschließend und machen ihn mit einem pikanten Dressing an. 

Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich der Römersalat 2 – 3 Tage. 

Rucola 

Die Blätter waschen, zerschneiden und roh in gemischten Salaten verwenden. Rucola eignet sich auch hervorragend für Pesto.

Nur kurze Zeit lagerfähig. Am besten in ein feuchtes Tuch einschlagen und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Sie können ihn auch wie Blumen in ein Glas Wasser stellen, dabei das Wasser täglich wechseln. So hält er sich 2 – 3 Tage.

 
close